Aktivitäten

Das humanitäre Engagement der Loge „Lessing-zum-flammenden Stern“

Die Loge Lessing engagiert sich karitativ in verschiedenen Bereichen. Dies kann Hilfe bei Einzelschicksalen sein oder die Förderung von Organisationen, beziehungsweise von ausgewählten Projekten.

Ausgewählte Beispiele:

Engagement für den Schutz bulgarischer Roma-Mädchen vor sexueller Gewalt, Frauenhandel, Zwangsprostitution und Zwangsheiraten. Das Präventionsprojekt „Florika“ ermöglicht es 9 – 16 jährigen Mädchen der Roma-Bevölkerung in und um Burgas (Bulgarien) dem Teufelskreis von Unwissenheit, Armut, Zwangsprostitution und Menschenhandel zu entfliehen. Wir fördern eine Schul- und Berufsausbildung und sorgen für finanzielle Unabhängigkeit.

Humanitärer Preis der südbayerischen Freimaurer
Die südbayerischen Freimaurer vergeben seit dem Jahr 2002 einen Preis für humanitäres Engagement. Die (nicht-freimaurerischen) Preisträger sollten Geist und Ziele der Freimaurerei in der Praxis verwirklicht haben. Insbesondere sollten ihre Aktivitäten die Beziehungen der Menschen untereinander verbessern. Es soll gezeigt werden, dass ein Einzelner durch zielgerichtetes Handeln Gutes bewirken kann.

Lessing auf Reisen
Jedes Jahr, in der Regel im Herbst, besucht die Loge samt Familienangehörigen eine andere Loge. Die zwei bis drei Tagesreisen führen in die nähere Umgebung oder auch zu Logen ins angrenzende Ausland. Sehr geschätzt sind die von Lessing-Brüdern organisierten Reisen beispielsweise nach Israel oder Bulgarien, an denen auch Brüder von Logen aus ganz Deutschland teilnehmen.